Tesla Chef, SpaceX CEO, reichster Mann der Welt und bald auch Alleineigentümer von Twitter. Multimilliardär Elon Musk hat den nächsten Coup gelandet und sich mit Twitter über eine Übernahme geeinigt.

Musk will 54,20 Dollar pro Aktie bezahlen. Das liegt über dem aktuellen Kurs und entspricht einer Gesamtsumme von 44 Milliarden Dollar.

Gezwitscher mit 140 Zeichen

Twitter (engl. zwitschern) wurde im März 2006 von Jack Dorsey, Biz Stone und Evan Williams gegründet. Mit maximal 140 Zeichen können angemeldete Nutzer auf der Plattform Kurznachrichten „zwitschern“. Mittlerweile können auch Bilder und Videos gepostet werden.

Die Plattform wird von Privatpersonen, aber auch von Unternehmen und Medienkonzernen genutzt, weltweit hat der Dienst rund 211 Millionen aktive Nutzer pro Tag. Die größte Reichweite hat mit rund 130 Millionen Followern der ehemalige US-Präsident Barack Obama

Elon Musk: Unternehmer und Visionär

Geboren 1971 in Pretoria, Südafrika, wanderte Musk mit 17 Jahren nach Nordamerika aus. Bereits als Zwölfjähriger entwickelte er Computerspiele, sein erstes Unternehmen Zip2 wurde 1999 für 307 Millionen Dollar von Computerhersteller Compaq aufgekauft.

Aufsehen erregte Musk als Mitbegründer von Paypal und Gründer des Raumfahrtunternehmens SpaceX. Weltweit bekannt wurde er mit seinem Einstieg bei dem Automobilhersteller Tesla.

Timeline Übernahme

Am 4. April 2022 wurde bekannt, dass Musk 9,2 Prozent Twitter-Anteile gekauft hat. Es folgte eine Anzeige, weil Fristen zur Meldung bei der Amerikanischen Börsenbehörde nicht eingehalten wurden. Ursprünglich sollte mit dem Einstieg bei Twitter auch einen Posten im Aufsichtsrat bekommen. Musk entschied sich dagegen und prompt wurden erste Übernahmegerüchte laut – der Posten hätte seine Beteiligung auf maximal 14,9 Prozent beschränkt.

Am 14. April liegt das Übernahmeangebot auf dem Tisch, Elon Musk will 100 Prozent der Anteile zu je 54,20 Dollar kaufen. Twitter versucht die Übernahme erst noch abwenden, lässt sich dann aber doch auf Verhandlungen ein. Am 25. April soll es nun zu einer Einigung gekommen sein, Musk einen soliden Finanzierungsplan vorgelegt haben.

Finanzierung

Musks Vermögen beläuft sich geschätzt auf 280 Milliarden Dollar – mehr als das sechsfache des Kaufpreises von Twitter. Ein Großteil davon steckt allerdings in Aktien und ist nicht frei verfügbar. Die Kaufsumme will Musk zusammen mit verschiedenen Kreditgebern aufbringen, rund 21 Milliarden will er allerdings selbst bezahlen. Der Kauf ist abgeschlossen, wenn die Aktionäre zustimmen.

Was will Musk mit Twitter

Auch zu seinen Plänen mit Twitter hat sich der Unternehmer bereits geäußert. Er sehe ein enormes Potential und freue sich darauf, mit dem Unternehmen und den Nutzern daran zu arbeiten, dieses freizusetzen. Er wolle Twitter „besser machen als je zuvor“, neue Funktionen einführen und Algorithmen als Open Source zu verfügung stellen. So wolle er das Vertrauen erhöhen. Um die nötigen Umstrukturierungen leichter vorantreiben zu können, soll Twitter von der Börse genommen werden.

Für Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey ist die Übername durch Elon Musk eine gute Entwicklung. Die Reaktionen auf die Übernahme fielen aber nicht immer positiv aus. Musk hat sich in der Vergangenheit oft über die mangelnde Meinungsfreiheit auf der Plattform geäußert.

Twitter war immer häufiger gegen Hass schürendes Verhalten vorgegangen, hatte Accounts zeitweilig oder komplett gesperrt. Bekanntestes Beispiel ist sicherlich der ehemalige US-Präsident Donald Trump. Kritiker befürchten, dass nach Musks Übernahme wieder weniger gegen Falschinformationen und Hassbotschaften vorgegangen wird.